Ethereum Mining

Beim Ethereum Mining werden durch die Rechenleistung eurer Grafikkarte sogenannte Hash erzeugt. Diese werden genutzt um einen Ether zu minen.
Das sogenannte Ethereum Mining passiert nicht auf einem einzigen Rechner, sondern in ein einem größerem Mining Pool. Jeder Computer erhält einen Anteil vom produzierten Ether, welcher dann in eurem Ethereum Wallet gespeichert werden kann.

Das Ethereum Mining unterscheidet sich nur unwesentlich vom Bitcoin Mining.

Ihr könnt euch entweder einen eigenen Rechner einrichten und mit dem Ethereum Mining anfangen oder dies über ein Cloud Mining Unternehmen tun.

Ethereum Cloud Mining

Genesis Ethereum Mining Farm

Beim Ethereum Cloud Mining könnt ihr ohne technischen Vorkenntnisse aus einer Mining Cloud Cryptowährungen schöpfen.

Bei einem Cloud Mining Unternehmen werden durch einen Vertrag Anteile an der Rechenleistung eines großen Rechenzentrums erworben.

Meist werden hierbei täglich die Anteile der erwirtschafteten Cryptowährung auf eurem Ethereum Wallet ausgezahlt.

Wichtig ist sich umfassend über das Unternehmen zu informieren, da es auch viele schwarze Schafe in dieser Szene gibt, die einem nur vorgaukeln ein Rechenzentrum zu besitzen und sich dann mit dem Geld aus dem Staub machen.

Der potentielle Anbieter sollte seine Geräte nachweisen können und auch Angebote mit hohen Gewinnversprechungen sollten mit Vorsicht genossen werden.

Genesis Mining

Super Erfahrungen habe ich bisher mit dem Cloud-Mining Anbieter Genesis Mining gemacht.

Genesis Mining wurde 2013 von Marco Streng gegründet und ist derzeit das größte Cloud Mining Unternehmen weltweit mit über 100 Vollzeit-Arbeitsplätzen und über 500.000 Kunden!

Sitz der Cloud Mining Farm ist in Island, wo die Energiekosten gering sind.
Außerdem eignen sich die kühlen Temperaturen gut für das Ethereum Mining, da die Mining Rechner hohe Temperaturen erreichen können.

Um zu berechnen, ob es sich lohnt einen Mining Vertrag einzugehen gibt es im Internet diverse Miningrechner, die euch den Gewinn berechnen, wobei natürlich beachtet werden muss, dass der Ethereum Kurs permanent schwankt.

Genau Aussagen wie hoch euer Gewinn beim Ethereum Mining sein wird, können nicht gewährleistet werden.

Beim Kauf erhaltet Ihr eine bestimmte Hashpower in dem Netzwerk.
Mit dieser könnt Ihr berechnen wieviel von der jeweiligen Cryptowährung erzeugt wird.

Zu beachten ist, dass die Difficulty (Schwierigkeit der Mining-Berechnung) sich in gewissen Abständen ändert und die Menge der ausgeschütteten Cryptowährung geringer wird.

Versteckte Kosten

Bei vielen Cloundmining Anbietern werden nicht nur einmalige Kosten für den Vertrag fällig, sondern auch noch laufende Kosten wie z.B. für den Strom.

Bei Genesis Mining fallen für Ethereum Mining Verträge keine regelmäßigen Kosten an, sodass diese nicht beachtet werden müssen.

Zur Berechnung eures möglichen Gewinns empfehle ich euch folgendes Tool.

Bitte beachtet jedoch, dass es sich hierbei nur um theoretische Werte handelt die abhängig vom Ethereum Kurs und der Ethereum Difficulty sind.

Ethereum Mining mit eigener Hardware

Doch auch wer vor hat sich selber eine Hardware zum Ethereum Mining zusammen zu stellen kann Erfolg haben.
Als Hardware werden primär Grafikkarten (GPU) zur Berechnung der Kryptowährung benötigt.
Weiterhin benötigt ihr ein Motherboard, RAM-Riegel, einen Prozessor, ein Netzteil, ein Bootdevice (USB- Stick oder SSD-Festplatte) und ein Gehäuse.
Eine der effizientesten Grafikkarten ist derzeit die RX470 4GB von AMD (Stand Juli 2017).
Bei einem Verbrauch von 85 Watt können 24,5 MH/s gemined werden.

Falls dies jemandem zu kompliziert ist, können auch ganz entspannt komplette Mining Rigs gekauft werden, die anschließend ganz einfach in Betrieb genommen werden können.

Durch die hohen Stromkosten in Deutschland sollte ganz genau berechnet werden, ob die Anschaffung eigener Ethereum Mining Hardware sinnvoll ist.
Mit unserem Tool könnt Ihr wieder berechnen wie sinnvoll die Anschaffung ist, in dem Ihr mithilfe des aktuellen Ethereum Kurses berechnet wieviel Gewinn ihr erwirtschaftet.

Wichtig ist natürlich zu beachten, dass bei dieser Methode hohe Anschaffungskosten entstehen. Erst wenn die Anschaffungskosten gedeckt sind kann Gewinn erzielt werden.
Dabei empfiehlt es sich den Amortisationsrechnung zu benutzen, damit Ihr wisst, ab wann ihr Gewinn erzielt.

Bei der Amortisationsrechnung wird ermittelt, ab wann eure Investition durch die Rückflüsse gedeckt ist:

Formel : Amortisationszeit (in Monaten) = Anschaffungskosten / Rückflüsse pro Monate

 

 

Haftungsausschluss:
Hinweis: Sämtliche Informationen beruhen auf der subjektiven Einschätzung und sind keinesfalls als Anlage-/Investitionsberatung zu verstehen. Derartige Investments sind immer risikobehaftet und können bis zum Totalverlust führen.

Bildquellen